Mit dem Snus aufhören

Mit dem Snus aufhören

Einige schaffen es, mit dem Snus gleich aufzuhören, während andere mehr Versuche benötigen. Wir geben Ihnen unsere besten Tipps und Ratschläge, um die Verwendung von Snus ein für alle Mal einzustellen.

Wie man mit dem Snus aufhört


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit dem Rauchen oder Snusen aufzuhören, und für viele hilft es, einen Plan zu erstellen. Die Chance auf das Erreichen des Zieles erhöht sich, wenn Sie sich für ein Enddatum entscheiden, vorzugsweise 2-4 Wochen im Voraus. Während dieser Zeit können Sie entweder wie gewohnt snusen oder zunächst Ihre Gewohnheiten ändern.

So ändern Sie Ihre Gewohnheiten:

1. Machen Sie sich Situationen bewusst, die beim Beenden eine Herausforderung darstellen können
2. Üben Sie, ein paar Stunden ohne Snus auszukommen
3. Wechseln Sie zwischen normalem Snus und nikotinfreiem Snus
4. Wechseln Sie zu Portionssnus, wenn Sie losen Snus verwenden
5. Überlegen Sie, was Sie zum Aufhören motiviert

Weshalb mit dem Snus aufhören?


Motivation ist sehr wichtig, um mit Snus und Rauchen aufhören zu können. Sie sollten daher die Zeit bis zum Enddatum damit verbringen, über Ihre größten Motivationsfaktoren nachzudenken und sich einige Ziele zu setzen. Was sind Ihre Gründe, mit dem Snus aufzuhören? Gibt es etwas, das Sie erreichen möchten?

Mit dem Snus aufhören
  • Sie sparen Geld
  • Sie werden die Gewohnheit los
  • Sie müssen keine Snusdose in Ihrer Hose tragen


Entscheiden Sie sich für Ihre wichtigsten Gründe und finden Sie Möglichkeiten, sich daran zu erinnern. Sie können beispielsweise auf Post-It-Notizen aufschreiben, was Sie motiviert, und diese an strategischen Stellen aufhängen.

Tricks, mit dem Snus aufzuhören


Da Sie nikotinabhängig sind, werden Sie wahrscheinlich einige Unsicherheiten und Zweifel verspüren, wenn sich das Enddatum nähert. Dies ist völlig normal, aber Sie möchten sich vielleicht darauf vorbereiten, dass Sie sich nicht vom Zweifel überzeugen lassen.

  • Schreiben Sie auf, warum Sie gerne snusen und was Sie vermissen werden.
  • Für alles, was Sie aufgeben, wenn Sie mit dem Snus aufhören, finden Sie etwas, das Sie gewinnen, wenn Sie ohne Snus leben.
  • Zum Beispiel: Ich snuse gerne, weil es mir bei einer Aufgabe hilft und ich das Gefühl der Belohnung vermissen werde. Nachdem ich aufgehört habe zu snusen, wird die Konzentration viel besser sein als zuvor und ich werde mich frei und stolz fühlen.


Dies ist ein guter Weg, um Zweifel zu vermeiden und den Umgang mit negativen Gedanken zu lernen. Denken Sie daran, ehrlich und realistisch mit sich selbst umzugehen.

Abstinenzbeschwerden


Wenn das gesetzte Enddatum endlich erreicht ist, ist es wichtig, dass Sie vollständig beenden. Die ersten drei Tage sind normalerweise die schlimmsten, und Sie fühlen sich möglicherweise schwindelig, gereizt, unruhig und schlecht gelaunt. Sagen Sie den Menschen um Sie herum, dass Sie aufgehört haben zu snusen, damit diese Rücksichtnahme und Verständnis zeigen können.

Mit dem Snus aufhören

Wenn Sie es brauchen, können Sie Medikamente verwenden, um die Entzugsprobleme zu lindern. Es gibt eine Reihe von Nikotinmedikamenten, die sowohl mit als auch ohne Rezept helfen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was für Sie am besten ist.

Tabak- und nikotinfreier Snus können auch beim Verlangen nach Snus unter der Lippe helfen. Für andere hilft es, in körperlicher Aktivität zu bleiben, Drops und Lutschtabletten zu essen, viel Wasser zu trinken oder für einen bestimmten Zeitraum besonders gutes Essen zu genießen.

Die schlimmsten Beschwerden verschwinden innerhalb weniger Tage und die meisten Menschen werden den Entzug nach 2-4 Wochen vollständig los.

Für immer mit dem Snus aufhören


Einige schaffen es, beim ersten Versuch zu beenden, während andere mehr Versuche benötigen, um erfolgreich zu sein. Jedes Mal, wenn Sie versuchen, aufzuhören, erhöhen sich die Chancen, dass Sie dies dann auch tun. Dies ist daher kein Grund zur Sorge.

Viele Leute sagen, es sei schlimmer, die Gewohnheit loszuwerden als das Nikotin, und jetzt müssen Sie sich ein wenig mehr auf das konzentrieren, was Sie motiviert hat, aufzuhören. Wenn es zu schlimm wird, können Sie auf nikotinfreien Snus zurückgreifen.

Viel Glück!