Snus & Gesundheit - Teil 1

Snus & Gesundheit - Teil 1

Patrik Strömers erster Text zu Snus und Gesundheit!

Studien zu schwedischem Snus

Snus ist ein einzigartiges Produkt. Der schwedische Snus nimmt bei Tabakerzeugnissen eine Sonderstellung ein. Die Tatsache, dass beim Snus der Tabak nicht geraucht wird, bedeutet, dass die negativen gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens vollständig vermieden werden. Aber auch im Vergleich zu anderen rauchlosen Tabaksorten, die weltweit hergestellt und konsumiert werden, ist Snus etwas ganz Besonderes.

Weltweit durchgeführte wissenschaftliche Studien haben gegenüber einer Person, die schwedischen Snus konsumiert, nicht viel Aussagekraft. Weshalb ist das so?

Zum Teil wird Snus seit 1971 als Lebensmittelprodukt eingestuft. Dies bedeutet, dass die Herstellung nach denselben Anforderungen wie bei anderen Lebensmitteln erfolgt, mit Anforderungen an Hygiene, der Auflistung der Inhaltsstoffe und Grenzwerten für potenziell schädliche Stoffe. Die Herstellung selbst unterscheidet sich auch von anderen rauchlosen Tabaksorten.

Natürlich möchte der schwedische Verband der Snushersteller die Forschung genau verfolgen. Kürzlich wurden mehrere wichtige Studien durchgeführt, die eindeutig belegen, dass Snus nicht als besonders gesundheitsgefährdend eingestuft werden kann. Snus enthält Nikotin und sollte daher nicht von Schwangeren, Minderjährigen und Personen mit kardiovaskulären Krankheiten eingenommen werden.

Soweit die Überprüfung der Snus-Kommission. Angesichts der Tatsache, dass in Schweden mehr als eine Million Snus-Konsumenten leben, sollte in einer Statistik angegeben werden, wie sich Snus auf die Gesundheit auswirkt. Es gibt jedoch keine Anzeichen für negative Konsequenzen in größerem Maßstab - im Gegenteil! Schweden ist das einzige Land in der EU, in dem mehr Frauen als Männer rauchen, und Schweden ist auch das Land in der EU, in dem die geringste Anzahl von Männern an Lungenkrebs und COPD leidet, zwei Krankheiten, die stark mit dem Rauchen verbunden sind.

Snus ist kein soziales Problem

Nach offiziellen Angaben des Zentralamts für Gesundheit und Soziales sterben in Schweden jedes Jahr 12.000 Menschen an den Folgen von durch Rauchen verursachten Krankheiten, und das Rauchen kostet schätzungsweise über 30 Mrd. schwedische Kronen in Form von medizinischer Versorgung, Krankheitsurlaub und Produktionsausfall (Menschen können aufgrund von Krankheit nicht arbeiten). Als ich diese Behörde fragte, wie die Zahlen für Snus aussehen, war die Antwort, dass es keine solchen Zahlen gibt. In keinster Weise.

Nun sollte gesagt werden, dass, obwohl Snus nicht die negativen gesundheitlichen Auswirkungen hat, die beim Rauchen auftreten, die Anzahl der Raucher in Schweden seit mehreren Jahren gesunken ist, während die Zahlen für die Anzahl der Todesfälle auf dem gleichen Niveau geblieben sind. Die heutigen Zahlen spiegeln weitgehend wider, wie weit verbreitet das Rauchen vor einigen Jahrzehnten war, aber es scheint keine detaillierteren Informationen über die Anzahl der Menschen zu geben, die jedes Jahr an rauchbedingten Krankheiten sterben.

Snus ist in jedem Fall mit null Todesfällen pro Jahr verbunden. Snus ist kein Problem der öffentlichen Gesundheit und es ist definitiv kein soziales Problem.

Mythen über Snus

Es war einmal gewarnt worden, dass Snus Krebs verursachen würde, was die Hersteller auf den Warntexten haben mussten. Da für diese Behauptung keine Beweise vorlagen, musste diese Warnung entfernt werden. Es ist jetzt 15 Jahre her und das Beispiel zeigt, dass es in der Vergangenheit in mancher Hinsicht noch schlimmer war.

Da alte Mythen und Vorurteile in der Regel fortbestehen, wurde die Snus-Kommission damit beauftragt, die neuesten Forschungsergebnisse zu überprüfen. Die Snus-Kommission ist unabhängig und arbeitet unabhängig, wird jedoch vom schwedischen Verband der Snus-Hersteller finanziert. Ihr erster Bericht heißt "Snusets hälsoeffekter" (die gesundheitlichen Auswirkungen des Snus) und kann hier gelesen werden: http://snuskommissionen.se/wp-content/uploads/2016/05/Snusets_halsoeffekter_A5_final.pdf

So schreibt die Snus-Kommission im Vorwort:

„Warum ein Bericht über die gesundheitlichen Auswirkungen von Snus?

Die gesundheitlichen Auswirkungen von schwedischem Snus werden kontrovers diskutiert. Vor allem deshalb umstritten, weil es so viele vorgegebene Meinungen und eine so klare politische Agenda gibt. Wir hoffen, mit diesem Bericht einige Missverständnisse auszuräumen und so zu einer sachlicheren und vernünftigeren Debatte beizutragen. Dies wird dann auch ein Beitrag zum politischen System und zu den laufenden Entscheidungsprozessen im Tabakbereich sein.

Über die Snus-Kommission

Die Snuskommission ist eine unabhängige Kommission, die Berichte zu Fragen im Zusammenhang mit dem schwedischen Snus erstellt. Die Kommission wird von der Svenska Snustillverkarföreningen finanziert, einer Vereinigung schwedischer Unternehmen, die Snus herstellen, vermarkten und verkaufen. Die Schlussfolgerungen der Kommission sind jedoch frei von ihren Finanziers und diese hatten keine Gelegenheit, an Sitzungen teilzunehmen oder zum Inhalt des Berichts Stellung zu nehmen.

Rund um den Snus liegen mehrere hundert Forschungsberichte und Studien vor. Es fehlen keine Fakten. Was fehlt, ist eine Lobby für öffentliche Gesundheit und eine Regierung, die die Fakten auf dem Tisch liest und aufnimmt.

Hier werden wir bestehende Forschungsergebnisse überprüfen und Fälle mit angeblich negativen gesundheitlichen Beziehungen zu Snus erörtern - und auch einige Fälle hervorheben, bei denen Snus nachweislich positive gesundheitliche Auswirkungen hat. “

Bisher können wir sagen, dass es auf der Grundlage von Wissenschaft und Forschung keine wesentlichen Gründe gibt, sich über Snus Gedanken zu machen, es sei denn, Sie sind schwanger oder haben Herzprobleme.



In the US? This website only ships to Switzerland. Visit Nicokick.com for US offers and shipping!