Snus-Geschichte - Teil 5: 1950 - 1999

Snus-Geschichte - Teil 5: 1950 - 1999

Ein Bericht über die enorm schädlichen Folgen des Rauchens von Zigaretten wird die Rettung des Snus sein. Der Portionssnus kam dann auf den Markt und wurde zum Erfolg. Der EU-Beitritt bedrohte zwischenzeitig den schwedischen Snus, aber Schweden gelang es, eine Ausnahme auszuhandeln.

Das Tabakmonopol wurde abgeschafft

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs war der Snus-Konsum auf einem historisch niedrigen Niveau, zumal Hollywood (mit dem Sponsoring von Zigarrenherstellern) die Zigarette zur glamourösen Option machte. In den frühen 1960er Jahren wurde sogar im schwedischen Tabakmonopol diskutiert, ob es nicht an der Zeit ist, die Snusproduktion vollständig einzustellen. So wurde es aber zum Glück nicht! Jedoch wurde das Tabakmonopol 1961 abgeschafft und das schwedische Tabakmonopol in Svenska Tobaks AB umbenannt. Der Markt war somit offen für andere Unternehmen, aber das Interesse war gering.

Der erste Alarmbericht zum Rauchen schonte den Snus

1964 beschrieb der erste große amerikanische Forschungsbericht die gesundheitlichen Risiken des Rauchens. Plötzlich wurde das Rauchen in einer Weise in Frage gestellt, die vorher undenkbar war. Heute wissen wir, dass Tabakrauch Partikel, Gase und Dampf enthält, die aus ungefähr 4.700 verschiedenen Substanzen und Verbindungen bestehen, die beim Brennen des Tabaks entstehen. Mindestens 50 davon stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Die Berichte über die Risiken des Rauchens bedeuteten, dass Snus eine neue Chance bekam.

Ende der 60er Jahre ersetzte Svenska Tobaks AB die alte ovale Pappschachtel durch die runde Schachtel mit Metalldeckeln, die zum Klassiker wurde. Die neue Box war schneller herzustellen und hielt den Snus länger frisch. Dies, verbunden mit einem erhöhten Bewusstsein für die Risiken des Rauchens, machte den Snus wieder populärer.

Snus-Geschichte - Teil 5: 1950 - 1999

Der Portionssnus kam auf den Markt und wurde zum Erfolg

Mit zunehmendem Snuskonsum wurde die Produktentwicklung beflügelt. 1973 wurde der Portionssnus eingeführt, um die Nachfrage der Mittelklasse nach sauberem und weniger "unordentlichem" Snus zu befriedigen. Der erste Portionssnus, der Erfolg hatte, war Tre Ankare, und die Inspiration kam vom Teebeutel. Die zunehmende Beliebtheit von Portionssnus ging einher mit der Tatsache, dass das Rauchen in den 1970er Jahren abnahm.

Tre Ankare war der erste Portionssnus in Beutelchen!

1976 wurden die Warnungen des Nationalen Gesundheits- und Sozialamts für Zigarettenverpackungen eingeführt, und die Steuer auf Zigaretten stieg erheblich.

Die teureren Zigaretten und die hygienischen Vorteile machten den Portionssnus beliebter, als irgendjemand dies erwartet hätte. 1979 fiel es Svenska Tobaks AB schwer, so viel Portionssnus herzustellen, wie die Schweden kaufen wollten. Das Unternehmen schaltete dann Anzeigen und entschuldigte sich!

EU-Wahl und Snus

1991 beantragte Schweden die Mitgliedschaft in der EU, die damals als Europäische Gemeinschaft (EG) bezeichnet wurde. Zu allem Entsetzen des schwedischen Snus Konsumenten war Brüssel dem Snus abgeneigt. 1993 wurde der Verkauf von Snus in der EU vollständig verboten.

Daher wurde Snus ein großes Thema bei dem schwedischen Referendum über einen möglichen EU-Beitritt im Jahr 1994. Wir, die damals teilgenommen hatten, erinnern uns an den Slogan "EG? Nicht ohne mein Prill! “Das Referendum führte zu einer knappen Mehrheit für die Ja-Seite. Als Schweden dann über eine Mitgliedschaft verhandelte, sicherten sich unsere Politiker und Anwälte eine dauerhafte schwedische Ausnahme für den Verkauf von Snus, unter der Bedingung, dass Snus-Exporte in keinem anderen EU-Land stattfindeten.

Svenska Tobaks AB ist in Schweden zu Hause und gehört nun einer staatlichen Firma, in der Volvo die Konsumgüter übernimmt. 1994 schloss sich Svenska Tobaks AB mit der 1996 börsennotierten Match-Gesellschaft Swedish Match zusammen.

Snus-Geschichte - Teil 5: 1950 - 1999

Weiße Portionen kommen 1998 auf den Markt!

Der erste aromatisierte Snus, Catch, wurde in den 80er Jahren auf den Markt gebracht und war ein erster Probeflirt mit einem neuen Publikum. So entstand ein Trend zu raffinierteren und reineren Snussorten, und 1998 wurde weißer Portionssnus auf den Markt gebracht, der außen trocken und innen feucht ist. White Portion wurde schnell populär und wird derzeit von 500.000 Schweden konsumiert, was es zum beliebtesten Snus in Schweden macht.

 

Trotz der Tatsache, dass das Tabakmonopol vor langer Zeit abgeschafft worden war, mangelte es bis zur Jahrtausendwende an Wettbewerbern für Swedish Match. 1999 gab es nur 20 verschiedene Arten von Snus - nur drei mehr als nach der Säuberung des schwedischen Tabakmonopols im Jahr 1917!

Im nächsten Teil der Geschichte von Snuset werden wir uns die Zeit ab 2000 bis heute genauer ansehen. Es ist eine sehr expansive Zeit für neue schwedische Snushersteller!