Snus und Corona - neue Studie untersucht Zusammenhang

Snus und Corona - neue Studie untersucht Zusammenhang

an Schwedische Forscher wurden darum gebeten, zu untersuchen, ob Nikotin vor Covid-19 schützen kann. Dies ist geschehen, nachdem eine französische Studie einen möglichen Zusammenhang aufgezeigt hatte. Die Meinungen über den Wert der Studie sind jedoch sehr unterschiedlich.

Dagens Nyheter (schwedische Tageszeitung) schreibt unter anderem über den französischen Forschungsbericht. Es stellte sich heraus, dass nur wenige der im Pariser Krankenhaus Pitié-Salpêtrière aufgenommenen an Covid-19 erkrankten Patienten Raucher waren. Rund 25 Prozent der französischen Bevölkerung sind Raucher, aber von den 482 Patienten mit schwerer Covid-19-Erkrankung gaben nur 5 Prozent an, täglich zu rauchen. Laut den Autoren des Berichts scheint es weniger wahrscheinlich zu sein, dass Raucher unter schwerwiegenden Komplikationen leiden.

Es gibt auch eine sogenannte Reprintstudie aus England, in der auch festgestellt wurde, dass Raucher unter den aufgrund der Krankheit Verstorbenen möglicherweise unterrepräsentiert sind. Die Autoren dieser Studie glauben jedoch, dass die potenziell schützende Wirkung "durch die gut dokumentierten Ursachen des Rauchens massiv beseitigt würde". Und die Ergebnisse werden in der Forschungswelt vielfach diskutiert, mit vielen geteilten und starken Meinungen zu diesem Thema.

Schwedische Forscher sind nun dabei, mögliche Schutzwirkungen von Nikotin gegen Covid-19 zu untersuchen. Der Grund dafür ist, dass Schweden über gute Bevölkerungsdaten und über einen großen Teil der Bevölkerung verfügt, die nicht rauchendes Nikotin konsumieren, und daher hofft, die negativen Auswirkungen des Rauchens von den möglicherweise positiven Auswirkungen des Nikotins unterscheiden zu können.

- Ja, wir wurden von französischen Kollegen kontaktiert, die sich gefragt haben, ob wir etwas unternehmen sollten, sagt Cecilia Magnusson, Professorin und Operationsleiterin am Zentrum für Epidemiologie und Sozialmedizin (CES) gegenüber DN.

Cecilia Magnusson hat lange die Auswirkungen von Snus erforscht.
- Wenn sich herausstellt, dass sogar Snus vor ernsthaftem Covid-19 zu schützen scheint, können Sie daraus schließen, dass es etwas mit Nikotin zu tun hat.

 - Die französische Studie, auf die sich die Medien beziehen, zeigt, dass Raucher weniger wahrscheinlich mit Covid-19 infiziert sind als andere. Die Auswirkungen von Nikotin auf Covid-19 werden jedoch noch nicht durch ausreichende Forschungsergebnisse gestützt, sagt Markus Lindblad, Kommunikationsleiter beim Snusbolaget und Snusmarkt. Zum Beispiel berücksichtigt die französische Studie nicht die schädlichen Auswirkungen von Tabakrauch in der Lunge. Daher begrüßen wir jetzt schwedische Forscher, die mit Daten beitragen, bei denen ein großer Teil der Bevölkerung seit langem Nikotin konsumiert, ohne Verbrennungsgase in die Lunge einzuatmen.