USA: Snus kann als weniger schädliche Alternative als Zigaretten vermarktet werden

USA: Snus als weniger schädliche Alternative als Zigaretten

Die USA haben in den letzten Jahren ihre Augen für schwedischen Snus geöffnet, und die amerikanischen Gesundheitsbehörden haben vor einigen Monaten ein Update darüber veröffentlicht, wie schwedischer Snus jetzt in den USA vermarktet werden kann.

Es war die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA), die kürzlich bekannt gab, dass Tabakunternehmen ihre Snusprodukte jetzt als weniger schädlich als Zigaretten vermarkten können.

- Die heutige Entscheidung ermöglicht es Unternehmen, bestimmte Tabakerzeugnisse als weniger schädlich für die Verbraucher zu vermarkten, jedoch nur durch eine gründliche Bewertung durch die Behörden, sagt Direktor Ned Sharpless von der FDA.

Der bekannte Hersteller Swedish Match hat gerade diese Bewertung mit der FDA für deren General Snus-Produkte durchlaufen. Dies bedeutet nun, dass Swedish Match zugelassen wurde, um mitteilen zu können, dass "die Verwendung von allgemeinem Snus anstelle von Zigaretten zu einem geringeren Risiko für Mundkrebs, Herzerkrankungen, Lungenkrebs, Schlaganfall, Emphysem und chronische Bronchitis führt".

Für Swedish Match ist die Entscheidung der FDA nun das Ende eines fünfjährigen Kampfes um die Erlaubnis, einige ihrer allgemeinen Snusprodukte als weniger schädlich als Zigaretten zu vermarkten. Für die anderen Tabakhersteller gibt dies nun Hoffnung, dass auch sie die Genehmigung erhalten, ihre Snusprodukte als weniger schädlich als Zigaretten vermarkten zu können.

Die FDA hat nun die Idee angenommen, dass verschiedene Tabakerzeugnisse unterschiedliche Schadensrisiken aufweisen. Inwiefern Zigaretten am schädlichsten sind und andere Arten des Nikotinkonsums ein geringeres Risiko für Schäden darstellen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel von CNBC!